Medienpreis für „Cybermobbing, Sexting und Co.“

 

Das ist sehr erfreulich: „Cybermobbing, Sexting & Co.“ hat den Wiener Medienpreis 2018 erhalten. Im Rahmen von „Meryns Sprechzimmer“ durfte ich mit Barbara Buchegger (saferinternet.at) und Monika Pinterits (kija.at)über das Medienverhalten von Kindern und Jugendlichen und die Gefahren, die in den virtuellen Räumen lauern, diskutieren.

Solche Preise sind wichtig, lenken sie doch die Aufmerksamkeit der Menschen auf diesen in meinen Augen zentralen Punkt in der Erziehung im Jahre 2018.

Die Quintessenz „Nicht verbieten, sondern begleiten“ halte ich für außerordentlich wichtig, wenn wir nicht den Kontakt zu unseren Kindern verlieren wollen. Das nötigt den Eltern, Erziehern und Lehrern sowie den therapeutisch Tätigen eine ständige Fortbildung auf dem Gebiet „Virtuelle Welt“ ab. Nur so können wir als Gesprächspartner mit Kindern und Jugendlichen Schritt halten und das eine oder andere, das wir aus unserer Lebenserfahrung gerne weitergeben möchten, auch wirklich an die Tochter oder den Sohn bringen. Wer sich hier nicht bewegt, wird „abgehängt“, kann sich auf sein Altenteil zurückziehen und lamentieren, dass früher alles besser war.

Wer dagegen lernt, sich auch in den virtuellen Räumen zurecht zu finden, bleibt jung, findet Gehör und kann im Falle des Falles auch wirksam Schutz bieten.

Hier noch der Flyer zum Medienpreis (© ORF)

 

Peter Teuschel

Bilder: © ORF

3 Responses
  1. Herzliche Gratulation Herr Dr. Teuschel!
    Gibt es auch einen Link zur Sendung vom 28.02.2018?
    Beste Grüße
    Eva Pichler

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.