Quickie: Was denkst du über mich?

Über die Jahre bin ich ja ein guter Freund meines iPads geworden. Ehrlicherweise ist es jetzt ja schon die zweite Auflage. Lange habe ich meinem Apple-Tablet der 1. Generation die Treue gehalten, genauer gesagt so lange, bis keine iOS- Updates mehr zur Verfügung gestellt wurden. Dann musste zwangsläufig die neueste Variante her.

95% meiner Texte schreibe ich auf dem iPad, darunter alle bisherigen Bücher. Korrekturen, Formatierungen und so oder eben auch Blogbeiträge (da bin ich immer noch auf der Suche nach der perfekten Blog-App fürs iPad) machen die letzten 5% aus. Ich zähle mich schon zu den iPad-Vielnutzern.

Und irgendwie hätte ich mir gedacht, dass diese Zuneigung gegenseitig ist. Aber wie in allen Beziehungen lohnt es sich doch, mal nachzufragen, was das Gegenüber so von einem hält.

Ich meine jetzt nicht „liebst du mich noch?“, das wäre ja echt übertrieben, wenn ich das mein Tablet fragen würde.

Aber ich hatte schon lange vor, rauszufinden, was das iPad so über mich denkt. Und da Maschinen ja alles lieber in Zahlen ausdrücken, habe ich meine Frage iPad-kompatibel formuliert und sanft eingetippt:

„Hallo mein liebes iPad, sag doch mal. Auf einer Skala von 1 bis 10, wie wichtig bin ich dir denn. Sags ehrlich.“

Es ließ sich Zeit. Es überlegte. Es ging in sich. Dann, mitten in der Übertragung der Fußball-Bundesliga, kam die Antwort:

 

 

Ja ja, is schon OK. Hätte man aber auch netter ausdrücken können.

Peter Teuschel

9 Responses
  1. Ich vermisse die Zeit, als man zum Briefkasten lief, und man einen Brief seiner großen Liebe erwartete. Man schrieb dann immer “ S.Z.“ darunter…was so viel bedeutet wie Schreibe zurück. Oder hängte 22 mal PS darunter…ja war auch eine schöne zeit. Und heute….warum muss ich immer für alles informiert sein oder erreichbar sein ???

  2. Ja, aber, Herr Teuschel, Sie können ihm doch nicht SO eine Frage stellen, während er gerade mit der Bundesliga beschäftigt ist! Das bedient ja nun wirklich ein sehr böses Klischee: Männe guckt Fußball, Frauchen kommt und fragt: „Schatz, liebst du mich?“
    Das kann doch nicht gutgehen! 😉

  3. Da war ich doch neugierig und hab mal die Siri in meinem Ipad gefragt. Antwort: Ich bin nicht in der Lage zu lieben. Therapievorschläge?

  4. Ich musste soooo meinen Rechner schallend anlachen. Der Monitor wäre weggeflogen, wenn nicht da die Wand wäre … 😀

Leave a Reply

Kommentar verfassen