PsychCast Nr. 13 über Mobbing, schwarze Schafe und vieles mehr – reinhören!

Der PsychCast, ein Podcast über Themen aus Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, der von Jan Dreher und Alexander Kugelstadt vor einem Jahr ins Leben gerufen wurde, erfreut sich großer Beliebtheit. So finden sich unter den TOP TEN der itunes-Charts für Medizin im September 2015 alleine FÜNF PsychCast-Folgen!

Die beiden Podcaster verstehen es, ihre Themen in lockerem Plauderton, unverstellt und spontan zu präsentieren. Dabei decken sie das gesamte Spektrum ihrer Fachgebiete ab und der interessierte Hörer erfährt über Angst, Gutachterwesen, Gesundheitspolitik usw.usf. alles Wissenswerte.

Meine Freude war deshalb riesengroß, als mich die beiden Kollegen eingeladen haben, mit ihnen über Themen wie Mobbing, schwarzes Schaf, über das Dasein als Psychiater und als Autor und noch einiges mehr zu plaudern.

Dazu kam noch, dass es sich bei dem Podcast um Folge 13 handelt …

hand painted house number thirteen
(Man soll ja nicht abergläubisch sein, aber gleich  nachdem die Folge online gestellt wurde, kam es zu einem technischen Defekt, der die gesamte Seite für einige Zeit lahmlegte. In manchen Hotels folgt auf das zwölfte Stockwerk das vierzehnte. Vielleicht hätte man diese Podcast-Folge sicherheitshalber auch gleich mit der Nummer 14 ins Rennen schicken sollen :))

Ich darf alle einladen, sich den aktuellen PsychCast hier anzuhören.

Die teilweise schlechte Tonqualität liegt wohl daran, dass sich die Leitung aus Berlin über Krefeld bis ins finstere Bayern durchbohren musste. Aber auch wenn nicht jedes Wort verständlich ist, kann man dem Gespräch doch noch gut folgen.

Mir hat es riesig Spaß gemacht zu podcasten und ich danke meinen beiden Kollegen noch einmal ganz herzlich für die Einladung!

Peter Teuschel

10 Responses
  1. Ich habe den PodCast heute morgen gleich nach Ankündigung von psychiatrie to go zum ersten Espresso gehört, fand ich sehr interessant.
    Im Übrigen gibt es auch in Flugzeugen keine 13. Sitzplatzreihe, soweit mir bekannt.

    Leider fand ich die Tonqualität ihrer Aussagen sehr schlecht im Gegensatz zu der der Kommentatoren.

    Ich höre auf jeden Fall noch einmal rein, aber dann auf einem anderen Rechner. 🙂

    Man macht sich ja schon so seine Vorstellungen von der Stimme eines Menschen, den man nur nach seinen Zeile beurteilen kann. Man wird ja oft kalt von seinen Wunschträumen erwischt. 😉
    Bei Ihnen stimmten diesmal meine Vorstellungen mit der Realität überein. Sehr angenehme Stimme.

  2. shgmobbinggraz Antworten

    Vielen Dank für das spannende Interview, das die Spiral-Problematik Mobbing gut darstellt, und auch auf das Problem eingeht, wie schwierig die Ärzte- und Therapeutensuche für Mobbingopfer ist, betreffend Hintanhaltung von Traumatisierung. In Ö durfte ich in ÄRZTE EXKLUSIV darauf hinweisen im Artikel “Hilflos ausgeliefert.”-Tipps auch f. Betroffene http://www.aerzte-exklusiv.at/index.php?id=184&tx_ttnews%5Btt_news%5D=5231&cHash=7fcefaa10a5ba0fa711d54c64a103ed8

      • Selbst als Laie kann man an erkennen, wie traumatisiert Mobbing- und Stalking-Opfer sind, wenn man Schiksale Einzelner in den Medien verfolgt.

        Warum das in Fachkreisen nicht in den Köpfen ankommt, ist mir immer wieder völlig unverständlich.

        Einen Therapieplatz bei diagnostizierter kPTBS zu bekommen, ist schon für viele Patienten in ländlichen Gebieten wie ein Sechser im Lotto, das Glück zu haben, auf einen ausgebildeten Traumatherapeuten zu treffen, schier unwahrscheinlich.
        Mobbing ist ein gesellschaftliches Problem mit steigender Tendenz. Es ist schlicht weg traurig, dass es so verschwiegen und unter den Tisch gekehrt wird.
        Wenn die Fachwelt sich dann damit gemeint macht, umso verwerflicher.

        Die wiederkehrenden Erfahrungen, dass einem nicht geglaubt wird und die Probleme heruntergespielt werden, kummulieren sich oft so, dass es von vielen weitaus traumatisierender erlebt wird, als das eigentliche Erleben eines singulären Traumas an sich.

        Wie kann man nur übersehen, dass es völlig egal ist, welcher Gewalt man ausgesetzt ist, sexueller, körperlicher oder psychischer – sie hat immer ihre Folgen und die empfindet jeder anderes.

        Neurosen kann man in jedem Alter entwickeln, egal wie stabil und charakterfest man vorher war.
        Das Vertrauen in sich selbst und in seine Mitmenschen zu verlieren, sodass man sich isoliert und vereinsamt, ist traumatisch und Anlass genug, einem Menschen die richtige Hilfe zukommen zu lassen.
        Welchen Namen man dafür verwendet, sollte letztrangig sein.

        Es ist umso erfreulicher, dass es Menschen wie Sie gibt, die sich dieser Problematik mit viel Sachverstand und Empathie annehmen. Man kann nur hoffen, dass es immer mehr werden.

        P.S. dann werde ich heute mal reinhören, ob die Tonqualität in Berlin besser ist 😉

        • osterhasebiene langnase Antworten

          Leider hatte ich noch nicht die Zeit, es mir ganz anzuhören, aber trotz mangelhafter Tonqualität und soweit wie ich bis jetzt reingehört habe, bin ich sehr positiv (nicht überrascht, weil ich sowieso nichts negatives erwartet hatte) sondern berührt. Ich bin froh, dass es so menschliche und kompetente Fachleute gibt und oute mich hiermit nochmal als Fan von Dr. Peter Teuschel.

      • shgmobbinggraz Antworten

        leider muss ich ihnen – wieder mal – recht geben 😀
        das ist sehr sehr bedauerlich.. und fast alle der mobbingopfer in unserer gruppe berichten von schlimmen erfahrungen, die sie dann veranlasst haben, nie mehr zu einem psychiater zu gehen, weil sie es nicht mehr AUSHALTEN.. zum glück haben wir in graz zwei super ärzte, wo wir derart retraumatisierte personen bedenkenlos hinüberweisen können – das ist gold wert und rettet leben! wer infos darüber braucht – einfach melden shg-mobbing-graz@gmx.at
        ps: wer GUTE arzterfahrungen hat, bitte auch bekanntgeben – wir fragen dann wegen kooperationspartnerschaft an! lieben dank!

        • „leider muss ich ihnen – wieder mal – recht geben 😀
          das ist sehr sehr bedauerlich.. “

          schöner Verschreiber 😉

          (bitte nicht übel nehmen, fand ich nur goldig)

  3. shgmobbinggraz Antworten

    @tonqualität: ja, sie könnte etwas besser sein – ABER bei guten inhalten sieht man gerne darüber hinweg 😀

Leave a Reply

Kommentar verfassen