Paraskavedekatriaphobie – Entwarnung für dieses Jahr!

Puh! Vorgestern war wieder mal Freitag der dreizehnte.

Alles gut überstanden?

Dann eine gute Nachricht von National Geographic: In diesem Jahr gibt es sie nicht mehr, diese von vielen als Unglückstag bezeichnete Kombination aus 13 und Freitag.

Die mathematischen Hintergründe dafür, dass wir nicht öfter als drei Mal pro Jahr dieses ominöse Datum haben, bitte ich im Originalartikel (s.u.) nachzulesen.

Interessant ist aber die Frage, warum gerade dieses Datum Einzug in die Diagnosen-Welt gefunden hat. Der unaussprechliche Titel des Artikels bezeichnet nämlich die Angst vor Freitag, dem 13.

Diese ist bei manchen Menschen so ausgeprägt, dass sie lieber zuhause im Bett bleiben, als in die Arbeit zu gehen.
Entsprechend höher ist der Krankenstand am Freitag den 13.

Dabei zeigt eine Statistik der ZURICH-Versicherung, dass an diesem Datum Schadensmeldungen signifikant niedriger sind als an allen anderen Freitagen.

Naja, kein Wunder, wenn alle im Bett bleiben.

Woher aber hat nun dieser spezielle Tag seinen negativen Ruf?
Es wird wohl die Kombination zweier ohnehin in schlechtem Licht stehenden Unglücks-Symbole sein.
Ich zähle mal ein paar Theorien auf, die 13 betreffend:

12 Mann beim Abendmahl, dann kommt der 13. Es ist der Verräter Judas.
12 geladene Götter der nordischen Mythologie, die friedlich ein Fest feiern. Dann kommt uneingeladen der 13. Gast, Loki. Das Ganze endet mit der Verfinsterung der Erde.
12 Hexen versammeln sich nach Vorstellung der alten Römer. Taucht eine 13. auf, so ist es der Teufel.
Die 12 steht oft für etwas Vollständiges: „Ein Dutzend“, 12 Monate, 12 Sternzeichen.
Die 13 ist da eins zuviel, ist „unrund“.

Und der Freitag?
Der scheint eher ein biblischer Problemfall zu sein: Adam lässt sich von Eva den Apfel andrehen, Kain erschlägt Abel und Jesus wird gekreuzigt.

Also Grund genug, um sich an dem suspekten Datum zu Hause einzuschließen, die Bälle flach zu halten und auf Samstag, den 14. zu warten?

Ach was, ist doch nur Aberglaube.

Andererseits … wenn ich zu Hause bleibe, kann mir auch keine schwarze Katze über den Weg laufen …

Quellen:

Artikel bei National Geographic

Krankenstand am Freitag, den 13.

Pressemeldung der ZURICH Versicherung

Peter Teuschel

3 Responses
Leave a Reply

Kommentar verfassen