Haudrauf der Woche: Schalke 04

Nein, es hat nichts damit zu tun, dass Schalke bis auf 4 Punkte an den FC Bayern herangerückt ist. Da sind die Bayern selbst dran schuld und die Schalker spielen unter Huub Stevens einen ansprechenden Fußball.

Und es geht auch nicht um ein übles Foul auf dem Fußballfeld. Dafür bekommt man bekannterweise eine Karte gezeigt, gelb oder rot, aber keinen Haudrauf.

Warum sich die Schalker diesen wunderbaren Preis aber dennoch verdient haben, ist hier zu sehen:

Bildquelle: ruhrnachrichten.de

Diese Babyschuhe hat Sabine Schomaker aus Ibbenbüren gestrickt.

Aha, werden Sie jetzt sagen.

Gut, ich sage noch was dazu: Die Schühchen hat sie nicht etwa ihrem Enkelsohn geschenkt, sondern hat sie bei ebay zum Verkauf angeboten.

Ich weiß nicht, ob schon Gebote eingegangen waren, als die Forderung einer Dortmunder Anwaltskanzlei bei Frau Schomaker eintraf:

Wegen Verletzung des Markenrechtes bekam sie im Auftrag von Schalke 04 einen Abmahnbescheid über 1157 Euro.

Da die Rentnerin nicht über so viel Geld verfügt, nahm sie Kontakt mit dem Verein auf, wo man sie aber wieder auf die beauftragte Anwaltskanzlei verwies. Nach einem Bericht der Ruhrnachrichten konnte man ihr dort aber auch nicht weiterhelfen. Möglicherweise läuft es auf einen Prozess hinaus.

Für diese Neubelebung der alten Redensart „mit Kanonen auf Spatzen schießen“ erhält der Verein Schalke 04 von mir den „Haudrauf der Woche„.

Peter Teuschel

(Ich kann mir die Bemerkung jetzt doch nicht verkneifen: Wenn das beim FC Bayern passiert wäre, hätte Uli Hoeneß selbst dafür gesorgt, dass dieser Mahnbescheid sofort zurückgenommen wird. Und er hätte Frau Schomaker ein Paar Babyschuhe abgekauft.)

2 Responses
Leave a Reply

Kommentar verfassen