„Es sind nicht immer die Lauten stark …“

In den letzten zwei Wochen wurde wieder einmal deutlich, was wir Deutschen doch für coole Hunde sind.

Von wegen Volk der Spießer und Bausparer. Ganz im Gegenteil. Insbesondere unsere Jungs sind echte Alternativen zu jedem feurigen Latino.

Spontan, testosterongesättigt, emotionsgeladen.

Zwei Beispiele:

Der Kanzlerkandidat der SPD, Peer Steinbrück, provoziert im Magazin der Süddeutschen mit seiner Stinkefinger-Geste.

ps

Bild: Süddeutsche

Ja mei, kann man sagen, ist doch nicht so schlimm, macht doch jeder.

Stimmt. Sollte aber nicht jeder machen. Quod licet bovi, non licet Jovi.

Dann mein „Haudrauf der Woche“ vom 01.10.2012 , Jürgen Klopp.

Auch er hat wieder zugeschlagen. Im sonnigen Neapel war er beim Fußballspiel seiner Borussia Dortmund mit einer Schiedsrichter-Entscheidung nicht einverstanden. Daraufhin gab es wieder eine Demonstration, was man unter Impulskontrollstörung versteht. Er rastete völlig aus und man musste ernsthaft um den vierten Offiziellen Angst haben.

jk

Bild: zdf

 

Beide stehen im Blickpunkt der internationalen Öffentlichkeit. Beide scheinen sich nicht die Bohne um ihre Vorbildfunktion zu scheren. Denn Vorbilder sind sie, ob sie wollen oder nicht. Sie finden ihre Nachahmer, die sich darauf berufen werden, dass „der Steinbrück das auch macht“ oder „der Klopp damit auch sein Geld verdient.“

Der Unterschied ist, dass Steinbrück das Bild nach gründlicher Prüfung durchgewunken hat und Klopp aus dem Moment heraus ausgetickt ist. Allerdings ist er Wiederholungstäter. Interessant seine so genannte „Entschuldigung“ auf der Pressekonferenz.

Klopp sagt, er habe „das eingeordnet“. Aha. Er räumt ein, dass er „Emotionen reingebracht“ hat.

Und genau das ist der Irrtum.

Es geht hier wie da nicht um Emotionen, nicht um Spontaneität, nicht um Leidenschaft.

Es geht um gutes oder schlechtes Verhalten, gute oder schlechte Kinderstube, um gute oder schlechte Vorbilder.

Vielleicht bin ich mit meinen 53 Jahren schon im Generationenkonflikt-Modus und mir fehlt die Lockerheit, so ein Verhalten spontan und cool zu finden. Mag schon sein.

Auf der anderen Seite habe ich mich über die österreichische Zensur aufgeregt, die sich am „Fuck it. Eat Pizza“-Slogan gestört hat. Und wenn die Toten Hosen singen „Ich scheiß auf meine Vorbildfunktion“, dann passt das da hin. So völlig verspießert bin ich wohl doch noch nicht. Aber wenn ein Kanzlerkandidat einen Stinkefinger zeigt oder ein Fußballtrainer wiederholt komplett ausrastet, dann stört mich das.

Ich mag sie gerne, die Anständigen, die Korrekten, diejenigen, die sich im Griff haben. Und ich respektiere jeden, der zu mir in die Sprechstunde kommt und sagt: „Herr Doktor, ich habe ein Problem mit meinen Impulsen. Ich raste immer aus. Was kann man da machen?“

Meine Alternativen? Ich will hier keine politischen Statements abgeben, aber ein Bier trinken würde ich zehn Mal lieber mit Thorsten Schäfer-Gümbel als mit Peer Steinbrück (wenns denn ein SPDler sein soll). Und ein Glas Rotwein hundert Mal lieber mit Pep Guardiola als mit Jürgen Klopp. Auch wenn ich kein Wort spanisch spreche.

Wie so oft, halte ich es mit Konstantin Wecker:

„Es sind nicht immer die Lauten stark,
nur weil sie lautstark sind.
Es gibt so viele, denen das Leben
ganz leise viel echter gelingt.

Die stehen nicht auf Bühnen, füllen keine Feuilletons.
die kämpfen auf schwereren Plätzen.
Die müssen zum Beispiel in Großraumbüros
sich der Unmenschlichkeit widersetzen.

Die schützt kein Programm, kein Modedesign.
Die tragen an sich etwas schwerer.
Die wollen ganz einfach nur anständig sein
und brauchen keine Belehrer.

Die schreiben nie Lieder.
Die sind Melodie.
So aufrecht zu gehen,
lerne ich nie.“

(Leider habe ich das Lied nirgendwo auf youtube gefunden)

Peter Teuschel

9 Responses
  1. Ich verstehe kein Latein und habe mir die Übersetzung gegoogelt:
    „Was dem Ochsen erlaubt ist, ist dem Jupiter nicht erlaubt.“

    Das Bild von dem Hrn. Steinbrück (Jupiter) ist absolut überflüßig, aber auch irgendwie lustig.
    Interessant (aber wenig glaubhaft) fand ich dazu den Erklärungsversuch von Hrn. Gabriel.
    Hr. Steinbrück hat mit dieser Geste zum Ausdruck bringen wollen, was er von den Medienberichterstattungen über ihn hält. Hr. Gabriel nickte dazu und meinte, er könne das verstehen. (… breites Grinsen!!) Eigentlich verstehe ich nicht, warum nicht Hr. Gabriel den Kanzlerkanditaten macht. Da stimmt weitaus besser Charisma und politische Know-how überein.

  2. Ich finde Steinbrücks Geste war die einzig richtige Reaktion auf diese Namen. Niveauvoll ist es nicht. Aber darum geht es nicht.
    Ich finde, wenn man provoziert wird, sollte man ruhig den Finger zeigen dürfen. Für sich einstehen darf man immer; muss dann aber natürlich mit den Konsequenzen leben.
    Man muss niemanden gefallen – nicht einmal als Bundeskanzlerkandidat.

  3. Zu dem wunderschönem Lied und dem Thema möcht` ich ein Buch empfehlen:
    Es heißt „Still, über die Kraft und die Bedeutung der Introvertierten“ und ist von Susan Cain.
    Ansonsten taugt Herr Wecker leider kaum als Vorbild, der Kasper Jürgen Klopp erst Recht nicht und der brilliante Redner, aber sonst eher peinliche Steinbrück, der dem Verräter an der eigenen Klasse, dem kaltblütigem und verschlagenem Gazprom Zuarbeiter Schröder immer ähnlicher wird, schon gar nicht.
    Ich trau` es mich kaum zu sagen, aber so ist es nun mal: dann schon lieber Mutti !
    Brauchen wir Vorbilder ? Darüber ließe sich herrlich philosophieren, da reicht der Platz nicht.
    Nur so viel:
    Wir ( Generation 50+ ) wohl eher nicht, aber die Jugend und die jungen Erwachsenen sollten sich schon orientieren können, so sie es denn wollen und so sie suchend sind, und für solche denkende und zweifelnde Heranwachsende sind diese Gesten und Auftritte schlimm.
    Das sehe ich anders als Sie, Grace; es geht schon auch um Niveau.Es geht um ein Mindestmaß an Anstand und Respekt. Und da sind solcherart niveaulose Gesten halt einfach kontraproduktiv!

  4. Wir Deutsche ,müssen uns …
    Nein bin ich nicht dabei.
    Wenn ich Peer schon mit seinem Wienerwürstchen an Staatlicher Potenz sehe, wirds knapp.
    An Kindern.
    Wird nicht viel rauskommen.
    Ich übe gerade den coolen hund,
    Bloß beim schwanz hab ich echt ein problem.Die jogalehrerin sagte nur.“Wau“
    Aber das wird,
    wollte schon immer vor die Hunde.
    WOW
    Aber“ Der Deutsche Schäferhund ist out.
    In ist der Mops.
    „Der macht so seltsame Geräusche beim
    schnaufen;muß ich das auch?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.