Ein schräges Jahr

Um mal mit einer Plattitude zu beginnen:

Jaja, so schnell vergeht die Zeit!

Am 13. Juni 2012 ist dieser Blog gestartet.
Gestern hat er also seinen ersten Geburtstag gefeiert.

Donut with candle

Bild: © mariiya – Fotolia.com

Zeit für eine kleine Rückschau und ein paar Fragen an den Blogschreiberling:

Warum fängt man so einen Blog an? Geschwätzigkeit? Mitteilungsbedürfnis? Wirklich was zu sagen? Präsenz im Netz? Kontaktarmut? Zu wenig zu tun?

Nachdem die letzten beiden ausscheiden, wird es wohl eine Prise von allem anderen sein. Vielleicht am wichtigsten und ehrlichsten aber: Spaß am Schreiben.

Geplant war der Blog ja in erster Linie als Medium zum Thema Mobbing und Bullying. Thematisch ist er dann aber ziemlich ausgeartet, oder?

Stimmt. Ich bin immer hin- und hergerissen zwischen der Idee, Neuigkeiten zu diesen Themen zu verbreiten und meinem faible für ganz viel Anderes. Deswegen haben sich dann auch forensische Themen eingeschlichen und Buchbesprechungen und allgemein psychiatrisch Interessantes und und und.

Aha. Und in welche Kategorie gehört dann Germanys Next Topmodel?


nächste Frage bitte

„Sixpacks“ und „Quickies“: Auf welche Leserschicht zielt so was ab?

Okay. Die „Quickies“ erzeugen in der Tat ein wenig mehr traffic über google. Ich hoffe halt, dass nicht alle, die auf der Seite landen und sich was ganz anderes erwartet haben, enttäuscht wieder weitersurfen.
Und die „Sixpacks“ sind doch schon alleine wegen dem schönen Foto sehenswert lesenswert.

Na gut. Kommen wir zum „Haudrauf der Woche“. Was soll das denn? Moralisten gibts doch schon genug im Netz.

Der Haudrauf war ursprünglich geplant als „bully of the week“, entstand also auch aus dieser geplanten Mobbing-Ausrichtung. Dann wurde aber auch daraus etwas ganz Anderes. Nicht immer habe ich ein gutes Gefühl mit dem Haudrauf, von wegen moralischer Zeigefinger und so. Auf der anderen Seite muss einfach der Unmut über manche Leute oder Institutionen raus. Der Haudrauf ist meine vielleicht subjektivste Kategorie. Mal triffts einen, der ohnehin schon im shitstorm steht, mal einen, der sonst nicht so viel Beachtung im Netz findet.

Gibts Zensur in der Schräglage?

Na klar. Neben den üblichen Ausschlüssen (Gewalt, Hetze, etc.) halte ich alles raus, was verschwörungstheoretisch oder antipsychiatrisch ist. Der Blog ist eben kein öffentliches Gebäude, sondern mein Privatbereich. Da kontrolliere ich schon alles, was da jemand an die Pinnwand hängt. Allerdings sind echte Zensuren extrem selten. Die üblichen trackbacks dagegen schießt mittlerweile ein eigenes Programm ab.

Wie sind denn so die Zahlen aus dem ersten Jahr?

Jaaa, Statistiken! Wunderbar!
Aaaalso: Im ersten Jahr habe ich 133 Beiträge verfasst, das sind 11 pro Monat. Oder alle 2,7 Tage einen Artikel. So viel zum Thema Geschwätzigkeit.
Zu diesen Artikeln wurden 429 (genehmigte) Kommentare geschrieben.

Vielen Dank an alle. die hier mitschreiben!!!

(Insbesondere freut es mich sehr, dass auch einige Patienten aus der Praxis sich hier im Blog aktiv beteiligen!)

Der Beitrag mit den meisten Klicks?

Ärgernis Praxisgebühr: Ein Lösungsansatz (1620 Klicks)

Und der mit den wenigsten?

“Homevideo” weiter auf Erfolgskurs (16 Klicks)

Sechzehn Klicks? Warum wurde dieser Artikel denn überhaupt geschrieben?

Sehr witzig. Weiter im Text, bitte.

Der Tag mit den meisten „views“?

War der 17.3.2013. Insgesamt wurden an diesem Tag 751 views gezählt.
493 Besucher kamen wegen „Unverzichtbare Fortbildung: Germanys Next Topmodel Teil 1

Ok, so viel also zur Haupt-Zielgruppe der Seite …

Welche Suchbegriffe haben die Besucher denn zur Schräglage geführt?

Tja, das ist schon sehr interessant. Es wirft ein helles Licht auf die Interessenslage der Blog-Besucher. Ich führe mal die ersten 6 Suchbegriffe auf:

1. 10 euro schein
2. maradona
3. karl valentin
4. 10 € schein
5. diego armando maradona
6. 10€ schein

Man möchte meinen, der Blog ist eine Mischung aus Finanzberatung, ollen Fußball-Kamellen und noch olleren Comedy-Elementen.

Hier noch weitere interessante Suchbegriffe, die auf meinen Blog führen:

– 10 Euro (ja, is ja gut jetzt!)

– katze beim psychiater (kommt ne katze zum psychiater … Weiß jemand wie der Witz weitergeht?)

– geschäft in münchen wo männer mit freiem oberkörper bedienen ( … „tun“ hat er/sie am Ende des Satzes vergessen)

– schlange männer mit nacktem oberkörper (gemeint waren wohl schlanke männer mit naggtem oberkörper)

– gurke (zwar gebogen, aber halt nicht „schräg“)

– wie male ich eine katze (wurde wohl eher nicht fündig im Blog)

– „ulrich s“ elbe sacke (musste auch mal gesagt werden)

– jahreskongress der deutschen gesellschaft für psychiatrie, psychotherapie und nervenheilkunde peter fiedler narzissmus (Preis für die geduldigste Eingabe großer Buchstabenmengen bei Google)

– club der schwarzen bmw-fahrer (wie wichtig doch die enge Verbundenheit des Adjektivs mit dem vermutlich angepeilten Substantiv sein kann)

– deutsche frauen sind narzisstisch ()

– narzisstische schizophrenie (kommt vielleicht im DSM V?)

– 10-euro-schein (JETZT REICHTS ABER ECHT!)

– das neuron des menschen (Ja. Manche haben echt nur eins)

Hm. Und wie solls weiter gehen mit dem Blog?

Das wird man sehen. Spaß machts weiterhin, Themen gibts genug, also halt ichs mit dem Kaiser:

„Schaumamal“

 

Peter Teuschel

(Das Interview führte ich im Rahmen eines Selbstgesprächs.)

 

12 Responses
  1. GESEGNET SEI DER TAG, WO ICH IHREN BLOG GEFUNDEN HABE!
    RIIIIIIIIIIESENDANKE ZUM 1. GEBURTSTAGSFEST!!

    Warum schreibe ich eigentlich in so einem SCHRÄGEN Blog? Hab ich nix Besseres zu tun?

    *Weil ich ihm verfallen bin….!* 😉 – hemmungslos…!

  2. Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahr.
    Sie haben einen so angenehmen und unterhaltsamen Schreibstil, das ich mich stets auf jede Veröffentlichung von Ihnen freue.

    Bücher haben Sie ja schon einige geschrieben. Aber ich kann mir auch gut vorstellen, das Sie mal einen Roman schreiben werden. Vielleicht einen Krimi oder eine Beziehungskiste, welcher Ihre Erfahrungen aus der Psychiatrie zeigt, gemischt mit ihrer Fantasie (von Beidem haben Sie bestimmt reichlich) und eingebunden in Ihre spannende Art zu schreiben. Also das wird bestimmt ein Bestseller! Ich habe mir jedenfalls dieses Buch schon heute gekauft.

    Schreiben Sie bitte in diesem Blog noch lange weiter so!
    Liebe Grüße von mir und ein schönes Wochenende.

  3. Herzlichen Glückwunsch!
    Auf weitere schräge Blog-Jahre und darauf, dass Ihr Blog weiterhin so lesenswert bleibt.

    Ähm, jetzt mal nur so am Rande – es gibt in München ein Geschäft, in dem Männer mit bloßem Oberkörper bedienen?? Also, nicht dass mich das interessieren würde oder so …
    (Hm, oder sie entblößen sich erst ab einem Einkaufswert von 10 Euro, was den anderen Suchbegriff erklären würde.)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.