Blogstöckchen: Meine Top Five

Vor ein paar Tagen habe ich mein erstes Blogstöckchen weitergereicht bekommen. Das Stöckchen ist ein Instrument, um Blogs besser miteinander zu vernetzen, also eine sehr schöne und spielerische Art der Kommunikation.

Ganz unerwartet hat mir Noga vom Alzheimer Blog das Stöckchen zugeworfen. Ich hatte diesen Blog vor einiger Zeit schon einmal besucht, weiß aber nicht mehr, wie ich auf diese Seite gekommen bin. Nachdem Demenz nicht mein vordringliches Thema ist, bin ich nicht hängengeblieben.

Um so mehr freut es mich, dass gerade aus dieser Richtung das Stöckchen geflogen kam. Außerdem war der Anlass ein sehr erfreulicher:

Der Alzheimer Blog wurde für den Grimme Online Award nominiert!

Hier kann man sich informieren und auch über den Publikumspreis abstimmen. Ich kann nur alle dazu auffordern, einem Blog die Stimme zu geben, der aus unserer Ecke kommt: Psychiatrie, Psychologie, Medizin, das sind sicherlich Bereiche, die im Netz deutlich unterrepräsentiert sind und erheblich mehr Beachtung verdient hätten. Der Alzheimer Blog ist ein Vorbild für alle, die in diesem Segment schreiben.

Nun aber zur Stöckchen-Aufgabe: Man soll fünf Beiträge benennen, von denen man möchte, dass alle Leser sie einmal gelesen haben.

Gar nicht so leicht. Nachdem die „Schräglage“ ja primär aus der Ecke „Mobbing“ kam, wurden die Themen nach und nach immer allgemeiner, die Schräglage entwickelte ein Eigenleben. Welche fünf Beiträge also?

Natürlich ist so eine Auswahl immer maximal subjektiv, das ist ja auch das Schöne daran. Ich habe mich recht spontan entschieden.

Nun denn:

1) Dumme, weil un- bzw. fehlinformierte Politiker treffen unsinnige, halbgare oder lebensfremde Entscheidungen. Dazu kommt noch die entsprechende Hintergrundmusik von Psychiatriegegnern, Agitatoren und Leuten, die entweder keine Ahnung haben, was auf einer psychiatrischen Station wirklich passiert oder eigene singuläre Negativerfahrungen verallgemeinern. Die Leidtragenden dieser Entwicklug sind die Patienten. Bei aller Notwendigkeit, Missstände anzuprangern und falsche Entwicklungen zu stoppen: Die Psychiater sind mit die wichtigste Gruppe unter den Medizinern, sie kämpfen jeden Tag gegen Elend, Leid und die Tendenz, Menschen nicht mehr als Menschen wahrzunehmen. Hallo an alle: WIR SIND DIE GUTEN! —–> Die Hölle auf Erden

2) Das übliche Blabla, das sich immer einstellt, wenn ein Thema in den Medien virulent wird: Alles nur ein „Modethema“, alles überschätzt und hochgepusht. Auch wenn es sich um eine tödliche Gefahr handelt. —–> Cybermobbing? Halb so wild!

3) Was ist besonders verwerflich? Wenn ich vorgebe, den Menschen zu helfen und mich dabei von jeder Menschlichkeit entferne. —–> Tod und Teufel

4) Psychiatrie ist nicht „Symptome unterdrücken um jeden Preis“. Psychiatrie tritt an, um das Leben mit einer psychischen Erkrankung ein Stück weit lebenswerter zu machen. So gesehen ist es eine wunderbare Disziplin —–> Mein ganz spezielles Konto.

5) Ich bin kein Detektiv, kein Staatsanwalt und kein Richter. Ich habe keinen Lügendetektor. Wenn Ärzte ihren Patienten nicht mehr glauben dürfen, können wir einpacken. —–> Mobbing-Opfer und meine Rolle als Arzt.

Das Blogstöckchen werde ich an fünf weitere Blogs weiterreichen.

Peter Teuschel

One Response
  1. tolle auswahl!! perfekt! 4 beiträge, die mir gleich eingefallen sind (außer die hölle auf érden – aber der ist auch extrem super!!)

Leave a Reply

Kommentar verfassen